News

Rückblick: Blaulicht-Züglete, Nachtleben, Energierichtplan

Twittern | Drucken

Bereits neigt sich das Jahr seinem Ende zu. Es war ein intensives Jahr, sowohl privat wie beruflich. Das grösste Highlight war sicher die Geburt unseres zweiten Sohnes im Sommer. Während der ältere bereits mit Schlittschuhen und Hockeystock übers Eis flitzt und seinen grossen Idolen nacheifert, ist der Jüngere gerade erst dabei, die Welt zu entdecken.

Doch auch in meiner Direktion ist in diesem Jahr einiges passiert. Zu erwähnen ist beispielsweise die Verabschiedung des Energierichtplans der Stadt Bern. Er wird die künftige Energiepolitik der Stadt massgeblich mitbestimmen. Zudem konnten wir erreichen, dass die Städte im Vorstand der Konferenz kantonaler Energiedirektoren (EnDK) künftig eine ständige Vertretung inne haben. Ich bin hocherfreut, dass ich für den Schweizerischen Städteverband diese Vertretung übernehmen darf.

Im Herbst konnten wir das Konzept Nachtleben erarbeiten und damit einem langjährigen Wunsch der Berner Klub- und Kulturszene entsprechen. Das Nachtleben wird damit als zentraler Bestandteil des Berner Kulturlebens anerkannt, zugleich enthält es 18 Massnahmen aus den unterschiedlichsten Bereichen, mit denen das Nachtleben unterstützt werden soll, die ihm aber, wo nötig, auch Grenzen setzen.

In den diesjährigen Diskussionen rund ums Thema Prostitution, die auch im Ausland derzeit heftig geführt werden, wurde das „Berner Modell“ einmal mehr lobend hervorgehoben. Das Konzept mit dem Businessplan, das von der Stadtberner Fremdenpolizei verfolgt wird, gibt den Frauen eine gewisse Sicherheit und geht aktiv gegen Menschenhandel vor.

Nach einer mehrmonatigen Umbauphase hat der Tierpark Dählhölzli seit November sein Vivarium wieder. Die Anlage wurde komplett umgestaltet, zudem bekam das Vivarium eine neue, energieeffizientere Gebäudehülle.

Neu ist auch das Gebäude der Sanitätspolizei an der Murtenstrasse. Die „Züglete“ der Blaulichtorganisation im Mai war eine logistische Herausforderung, umso mehr, als vom Umzug niemand etwas merken durfte. Ich bin froh, hat alles reibungslos geklappt. Zusammen mit dem Neubau der Feuerwehr, der Anfang 2015 bezugsbereit sein sollte, wird an der Murtenstrasse die neue Berner Rettungsmeile entstehen.

Freuen dürfen sich auch die Touristinnen und Touristen: Nach jahrelangem Ringen haben wir es geschafft, die Grundlage für die Einführung des „BernTicket“ zu schaffen. Mit dem BernTicket können auswärtige Gäste künftig das Berner ÖV-Netz kostenlos nutzen. Das Geschäft muss vom Stadtrat noch abschliessend beschlossen werden.

Ich könnte noch zahlreiche weitere Geschäfte aufführen, die mich in diesem Jahr beschäftigt haben. Doch ich möchte an dieser Stelle nicht länger werden, sondern vielmehr allen, die mich in diesem Jahr unterstützt und begleitet haben, danken. Ich wünsche allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Kategorie: Allgemein, Energie, Tourismus | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

Reto Nause

Kategorien