21.11.2016 / Bern, Sicherheit, Wahlen / /

Klares Votum für den Polizeistandort Waisenhaus

Der Kanton hat anfangs November seine Pläne für die Standorte der Kantonspolizei Bern in unserer Stadt präsentiert. Es freut mich sehr, dass die vier Standorte der Polizeiwachen mit Publikumsverkehr – Ostring, Waisenhaus, Bahnhof und Bümpliz – in der Stadt belassen werden. Das ist wichtig für die Sicherheit und die Dienstleisung für unsere Einwohnerinnen und Einwohner.

Andere Dienste der Kantonspolizei, die an mehreren verschiedenen Standorten über das Stadtgebiet verteilt sind, sollen in einem neuen und modernen Polizeizentrum in Niederwangen zusammengeführt werden. Dies ist nachvollziehbar und ergibt aus den verschiedensten Gründen Sinn.

Gerade aber für die Innenstadtwache Waisenhaus gibt es aus meiner Sicht keine Alternative. Sie verfügt über das grösste Anzeigebüro und ist die bestfrequentierte Polizeiwache im Kanton. Ein solches Anzeigebüro und somit wahrer Service Public funktioniert nur dann, wenn die Anlaufstelle an zentraler Stelle liegt.

Ein zentraler Standort ist ausserdem für die Einhaltung der kurzen Interventionszeiten zwingend. Die Bevölkerung erwartet, dass die Polizei rasch vor Ort ist und schnell intervenieren kann – sowohl bei kleineren Einzelfällen wie auch bei Kundgebungen oder Grossereignissen. Die kurzen Interventionszeiten sind in der Stadt Bern zudem vom Stadtrat vorgegeben.

Auch für die Effizienz polizeilicher Aufgaben wie z. B. bei weiterführenden Abklärungen von angehaltenen Personen auf einer Polizeiwache, ist die Zentrumsnähe der Infrastruktur von grosser Bedeutung.

Ohne die Polizeihauptwache am Waisenhausplatz würden die Anforderungen der Stadt Bern und ihrer Bevölkerung an die Sicherheit und einen bevölkerungsnahen Service Public nicht mehr erfüllt.

Mehr zu den Plänen des Kantons